Gangsteller- modul

Hochinnovativ und kostensparend

Getriebeaktuatorik

FTE automotive entwickelt modernste hydraulische Getriebekomponenten für Automatik- und Doppelkupplungsgetriebe. Durch die Verwendung von hochwertigen Thermoplasten, die höchste funktionale Ansprüche erfüllen und gleichzeitig für eine große Kosteneffizienz sorgen, tragen sie zur Gewichtsreduzierung und damit zur Verringerung von Kraftstoffverbrauch und CO2-Emissionen bei. Durch ihren individuellen und bedarfsgerechten Aufbau ist es möglich, jeweils gemeinsam mit dem Kunden das passende Produkt zu entwickeln.

Downloads

Broschüre

Getriebeaktuatorik

Gangstellerzylinder

Schaltstangen durch Gangstellerzylinder betätigen

Gangstellerzylinder sind bewährte Elemente in Automatisierten Handschaltgetrieben und Doppelkupplungsgetrieben. Sie sind an den Enden der Schaltstangen eingebaut und bewirken über diese das Einlegen der Gänge. Bei ihrer Verwendung ist eine sehr flexible Verbaubarkeit gegeben.


Gangstellermodul

Schaltstangen durch ein Modul betätigen

Beim innovativen Gangstellermodul sind mehrere Gangstellerzylinder zu einer Einheit zusammengefasst, die mit einer integrierten Wegsensorik ausgestattet ist. Das Modul kommt ebenfalls in Automatisierten Handschaltgetrieben und Doppelkupplungsgetrieben zum Einsatz und bewirkt wie die Gangstellerzylinder ein schnelles uns sicheres Schalten der Gänge. Ebenso wie bei den Gangstellerzylindern zeichnet sich beim Modul das Gehäuse durch eine besonders hohe Freiheit in der Formgebung und Verschleißfreiheit über Lebensdauer und Temperaturbereich aus. Die kompakte Bauweise des Moduls ermöglicht eine einfache Montage.


Kühlölventil

Doppelkupplungen vor Überhitzung schützen

Das Kühlölventil kommt in Doppelkupplungsgetrieben zum Einsatz. Es bewirkt, dass beim Anfahren und beim Schaltvorgang bedarfsgerecht Öl zur Kühlung der Doppelkupplung vom Hauptölfluss abgezweigt wird, um an ihr eine optimale Wärmeabfuhr sicherzustellen. Durch seine integrierte Ventilanordnung ist die Komponente sehr kompakt aufgebaut und benötigt im Getriebe nur sehr wenig Platz.


Parksperrenaktuator

Fahrzeuge elektrohydraulisch oder elektromechanisch gegen Wegrollen sichern

Die Parksperrenaktuatoren betätigen die Parksperre in Automatik- und Doppelkupplungsgetrieben. Bei der elektrohydraulischen Variante bewirkt ein Hydraulikzylinder das Ein- und Auslegen der Sperre, während die jeweilige Schaltstellung durch einen Elektromagnet gesichert wird, wobei Zylinder und Magnet kundenspezifisch angeordnet und geschalten werden können. Bei der elektromechanischen Ausführung erfolgt das Ein- und Auslegen der Sperre durch einen Elektromotor, der über ein einfaches Getriebe einen Konus betätigt. Bei beiden Varianten sorgt der kombinierte Einsatz von hochfestem Kunststoff beim Gehäuse einerseits und umspritzten Stahlkomponenten in mechanisch hochbelasteten Bereichen andererseits für eine effektive Gewichts- und Kostenreduzierung bei gleichzeitig funktional höchsten Ansprüchen.